Sonntag, 21. Mai 2017
Buchrezension zu For 100 Days Täuschung von Lara Adrain
Inhalt
Avery lebt in New York und hofft ihre Bilder zu verkaufen. Doch als ihre Bilder aus der Galerie genommen werden und ihre Wohnung gekündigt wird, scheint es als würde ihr Traum platzen. Doch dann trifft sie in der Bar, in der sie arbeitet, auf Claire, die dringend eine Person sucht, die auf ihre Wohnung aufpasst. Avery nimmt das Angebot an und läuft am Aufzug dem gutaussehenden geheimnisvollen Dominic (Nick) Blaine in die Arme. Sofort funkt es zwischen den beiden. Doch Avery ist klar: So jemanden wie sie wird Nick niemals in ihr Leben lassen können.

Meine Meinung

Cover
Auf dem Cover sieht man eine Frau die uns ihren Rücken zugewandt hat und zu Seite blickt. Auffällig ist auf dem Cover die große Zahl 100, in der man eine Stadt erkennen kann. Die Zahl und das Wort „Täuschung“ sind in einem blauen Farbton gehalten, der Rest ist eher schlicht in weiß und schwarz gehalten.

Buch allgemein
Avery hat schon einiges hinter sich. Erst mit der Zeit erfährt man Stück für Stück was in ihrer Vergangenheit alles passiert ist. Ich kann verstehen, dass sie sich hinter einer Schutzmauer versteckt und doch will sie einfach nicht sehen, dass es Menschen gibt, die ihr nur helfen möchten und nur das Beste für sie möchten. Nick hatte es wohl auch nicht leicht, aber hier werden nur Andeutungen gemacht. Ich finde ihr sympathischer als Avery, da er mir einen ehrlichen Endruck macht und nicht ständig lügt. Ich würde Avery manchmal gerne anschreien, weil sie gar nicht merkt, dass sie es mit den ständigen Lügen nur noch schlimmer macht. Um Nick ranken sich noch Geheimnisse, die ich unbedingt erfahren möchte. In einem Punkt kann ich Avery recht geben: Nick zieht einem magisch an und ich bin gespannt wie es auch zwischen den beiden weiter gehen wird. Das Buch ist aus Avery Sicht geschrieben und das gute Verhältnis zu ihrer Mutter hat mich überrascht. Ich glaube ihre Mutter ist die einzige die Avery liebt und vertraut, was wahrscheinlich aber an ihrer gemeinsamen schlimmen Vergangenheit liegt. Die verschiedenen Beschreibungen der reichen Wohnungen gefallen mir gut. Leider rückt die Kunst für mich etwas zu sehr in den Hintergrund.

Was das Buch besonders macht
Das Ende hat mich sehr neugierig auf den zweiten Band werden lassen, der am 25.08.2017 erscheinen wird. Ich hoffe das wir im zweiten Band noch mehr über ihre Zeit vor New York erfahren werden.

Kaufempfehlung
Ja, auf jeden Fall

... link (0 Kommentare)   ... comment 5


Sonntag, 14. Mai 2017
Buchrezension zu Der Tag an dem wir dich vergaßen von Diana Chamberlain
Inhalt
Riley will so schnell wie möglich ihr Elternhaus nach dem Tod ihres Vaters ausräumen lassen. Doch schon bald merkt sie, das ihr Vater einiges von ihr geheim gehalten hat. Auch eine Schachtel mit Zeitungsartikel über ihre tote Schwester, in denen ihre Schwester als Mörderin betitelt wird. Doch Riley und ihrem Bruder wurde erzählt das ihre Schwester sich wegen Depressionen umgebracht hat. Was ist damals wirklich geschehen?

Meine Meinung

Cover
Das Cover zeigt ein Mädchen wie sie ihr Spiegelbild in einer Pfütze betrachtet. Das Cover passt sehr gut zum Buch.

Buch allgemein
Das Buch ist in verschiedene Teile untergliedert. Schon der Prolog ist spannend und ich bin sehr gespannt auf das Buch. Der Titel passt sehr gut zum Buch, denn am Anfang bekommt man den Eindruck das Rileys Schwester Lisa tatsächlich vergessen und verdrängt wurde. Riley ist mir von Anfang an sympathisch. Sie ist überrascht als sie Dinge erfährt mit denen sie so gar nicht gerechnet hat. Ihr Bruder der eher abgeschieden lebt, scheint auch nicht viel von seinem Vater zu wissen und ich wundere mich über seine ablehnende Haltung gegenüber seines Vaters. Auch über die Vergangenheit will er mit seiner Schwester nicht reden, obwohl Riley a so einiges erfährt was auch für ihn interessant ist. Im Umfeld von Rileys Vater scheint es Leute zu geben die es nicht unbedingt gut mit Riley meinen und ich bin mir oft nicht sicher, wer nun eigentlich auf welcher Seite steht. Ich kann nur sagen das es in diesem Buch einiges gibt, mit dem ich so nicht gerechnet habe. Es gibt so einige Wendungen sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Schön ist auch das es nicht nur aus Rileys Sicht geschrieben ist, sondern man auch etwas aus Lisas Sicht erfährt. Man hofft die ganze Zeit, das nun endlich die ganze Wahrheit heraus kommt. Das Ende hat mir gut gefallen und ich bin froh das alles ein gutes Ende genommen hat.

Was das Buch besonders macht
Ich kann Riley nur bewundern. Egal wie viele offene Fragen es gibt, sie will unbedingt wissen was damals geschehen ist und was die ganze Wahrheit ist. Doch ich muss sagen das ich sehr enttäuscht wäre, wenn es so viele Geheimnisse in meiner Familie geben würde. Am Anfang kann ich die Ablehnung von Rileys Bruder so gar nicht verstehen, doch im laufe des Buches muss ich sagen, das ich vielleicht mit der selben Ablehnung gehandelt hätte. Ich will nicht wissen, was das alles mit ihm gemacht hat. Ob die Entscheidungen von Lisa immer die richtigen waren muss man wohl selbst entscheiden, denn ich bin mir absolut nicht sicher. Absolut sicher bin ich mir aber, dass der Vater irgendwann mit seiner Familie über das große Geheimnis hätte reden sollen, das hätte vielleicht allen geholfen und alle wären glücklicher gewesen.

Kaufempfehlung
Ja, auf jeden Fall

... link (0 Kommentare)   ... comment 7


Sonntag, 7. Mai 2017
Geburtstag
Hallo Leute,

es ist unglaublich- diese Seite gibt es jetzt schon ein ganzes Jahr lang. Am Anfang sollte es nr ein kleines Hobby sein, ich war mir nicht mal sicher, ob ich es lange fortführen möchte und doch muss ich sagen, dass es mir noch genauso viel Spaß macht wie zu Anfang.

Ich mache mir nun deutlich mehr Gedanken über das was ich lese, versuche auf Kleinigkeiten zu achten und ich glaube ich lese sogar mehr als früher.

Es macht mir Spaß euch jeden Sonntag ein neues Buch präsentieren zu können und manchmal wünschte ich ein Tag hätte mehr als 24 Stundden, damit ich noch mehr lesen kann.

Am aller meisten hat mich überrascht, dass es wirklich Leute gibt, die sich meinen Blog anschauen und ich kann euch nur sagen: Ich freue mich wenn ihr auf meien Blog gestoßen seit, schaut euch um, lasst euch inspirieren und in fremde Bücherwelten entführen.

Ich freue mich auf ein weiteres Jahr voller Bücher und wünsche euch noch einen schönen Abend und morgen einen guten Start in die Woche.

Eure Leseratte Mel

... link (0 Kommentare)   ... comment 10


Buchrezension zu Das Spiel - Tod von Jeff Menapace
Inhalt
Amy und Domino versuchen zu vergessen was die Familie Fannelli mit ihnen gemacht hat und wie der ein halbwegs normales Leben zu führen. Das scheint auch teilweise zu gelingen bis Domino einen Anruf einer alten Bekannten erhält. Deren Sohn wurde entführt und die Entführer wollen mit Domino reden. Sofort macht er sich auf den Weg, nichts ahnend wer schon bald vor ihm steht.

Meine Meinung

Cover
Auch dieses Mal ist das Cover eher in weiß gehalten sodass die rote Schrift besser zur Geltung kommt. Diese Mal sieht man im Vordergrund eine Gabel, die scheinbar in eine Eisfläche sticht, dort Risse hinterlässt und von der Blut tropft.

Buch allgemein
Amy versucht mit aller Macht zu verstecken, wie schlecht es ihr nach dem Tod ihres Mannes Patrick geht. Unterstürzung bekommt sie von Domino, der nach den schrecklichen Ereignissen nicht mehr Arbeiten will. Trotzdem macht er sich sofort auf den Weg als seine Hilfe an anderer Stelle gebraucht wird. Mich hat es nicht wirklich überrascht da,ss Monica den Angriff von Amy überlebt hat und nun Rache nehmen will. Überrascht war ich das sie sich eine Partnerin sucht und diese ausgerechnet in einem Internat für schwer erziehbare Mädchen trifft. Das Mädchen ist trotz ihres jungen Alters mit allen Wassern gewaschen und bildet mit Monica ein unschlagbares Team. Was sie sich für Domino ausgedacht haben ist schrecklich und man leidet mit ihm bei jedem Raum, welchen er durchläuft mit. Ich finde es toll, wie er nicht aufgibt. Der Autor schafft es wieder einmal die Spannung bis zum großen Finale aufrecht zu erhalten. Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Was das Buch besonders macht
Ich hätte nie damit gerechnet, dass mich die drei Bände so in ihrem Bann ziehen. Der letzte Teil, hat nochmal alles übertroffen und ist ein würdiger Abschluss einer tollen Reihe.

Kaufempfehlung
Auf jeden Fall

... link (0 Kommentare)   ... comment 14


Sonntag, 30. April 2017
Buchrezension zu Der Monsterjäger und die Prinzessin der Dämmerung von Michael Karner
Inhalt
Ducarte ist eigentlich Monsterjäger und soll nun eine Prinzessin befreien. Doch als er in das Gemach der Prinzessin der Dämmerung kommt, warten dort noch andere die, die Prinzessin entführen wollen. Zusammen mit dem Mönch Chauhan und der Prinzessin Praya gelingt es ihm aus dem Palast zu flüchten. Gemeinsam erleben die drei spannende Abenteuer, doch sie werden von ihren Feinden verfolgt.

Meine Meinung

Cover
Das Cover ist in zwei Hälften unterteilt. Auf der unteren Seite sieht man den Titel und den Autor. Auf der oberen Seite erkennt man die Prinzessin im Kampf. Um sie herum erkennt man Berge.

Buch allgemein
Das Buch ist aus der Sicht von Ducarte geschrieben. Er ist sich seiner Sache meistens ziemlich sicher und ich glaube das er nicht wirklich viele Freunde hat. Deswegen hat es mich sehr gewundert, dass es zwischen ihm Chauhan und Praya nie zu einem Streit kam. Die drei arrangieren sich von Anfang an mit der Situation, in der sie sich befinden und versuchen in ihren verschiedenen Abenteuer immer das besten zu tun. Der Autor schafft eine interessante Welt, in der es viele verschieden Kreaturen zu bekämpfen gibt. Die verschiedenen Orte an denen die drei landen werden immer schön beschrieben. Leider hätte ich gerne etwas mehr über die Orden erfahren denen Ducarte und Chauhan angehören. Die Idee, das die Prinzessin ihre Kindheit anscheinend größtenteils verschlafen hat, finde ich interessant und ich hätte gerne ihre Sicht auf die Dinge erfahren. Das sie sich mit der neuen Situation so schnell zurechtfindet, mit 2 fremden Männern mitgeht und mit ihnen auch noch in den Krieg zieht finde ich sehr mutig von ihr und sie ist meine Heldin in diesem Buch. Spannend war am Ende das große Finale, welches etwas aufdeckt, mit dem ich nicht gerechnet hätte.

Was das Buch besonders macht
Die Welt hat mir gefallen, obwohl manche nicht von Anfang an klar war und ich zu manchen Sachen gerne mehr Informationen gehabt hätte. Auch an die Namen der Kreaturen muss man sich erst gewöhnen. Das Buch gibt es ab morgen (01.05.) zu kaufen.

Kaufempfehlung
Ja

... link (0 Kommentare)   ... comment 16


Sonntag, 23. April 2017
Buchrezension zu Man lernt nie aus, Fr. Freitag von Frau Freitag
Inhalt
Normalerweise ist Frau Freitag die Lehrerin und versucht mehr oder weniger erfolgreich ihren Schüler etwas beizubringen. Doch dieses Mal ist sie selbst die Schülerin – in der Fahrschule. Sie bemerkt das ein Leben als Schülerin, nicht immer einfach ist und kämpft mühsam, mit Vorurteilen, langweiligen Theoriestunden, missgelaunten Fahrlehrern und die Frage: Wieso tue ich mir das an?

Meine Meinung

Cover
Die Hintergrundfarbe ist schwarz. Im Vordergrund sieht man ein weißes Huhn mit grüner Brille, die ein Lenkrad festhält. Beim Titel sind immer zwei Wörter in einer anderen knalligen Farbe, sodass alles seht bunt ist.

Buch allgemein
Ich kenne Frau Freitag aus ihrem ersten Roman und war gespannt wie sie sich in der Fahrschule so schlägt. Es war total interessant und vor allem lustig, wie die Lehrerin so an der ein oder anderen Stelle meckerte und sich dabei anhörte wie ihre eigenen Schüler/innen. Super toll war die Idee die Kapitel nach Wochen zu benennen und in Klammern die Kosten aufzulisten, die der Führerschein bis da hin gekostet hat. Frau Freitag kämpft mit verschiedenen Fahrlehrern, obwohl vielleicht eine Fahrlehrerin nicht geschadet hätte und mit dem ständigen Vorurteil, für den Führerschein wäre sie eigentlich schon zu alt. Unterstützungen bekommt sie vom führerscheinlosen Freund und von ihrer Freundin Frau Dienstag, die ihr mehr oder weniger hilfreiche Tipps geben.

Was das Buch besonders macht
Ich finde das Buch macht auf alle Fälle Mut, das man auch im Alter was riskieren kann und das eben auch mal was schief gehen kann. Für mich als ebenfalls noch Führerscheinlose, war diese Buch auf jeden Fall sehr lustig. Den Titel finde ich für diese Buch mehr als passend, da es eigentlich egal ist, wie Alt man ist um etwas zu lernen. Hauptsache man hat Spaß!

Kaufempfehlung
Ja, egal ob mit oder ohne Führerschein.

... link (0 Kommentare)   ... comment 13


Sonntag, 16. April 2017
Neuigkeiten
Hallo Leute,

ich wünsche Euch ein schönes Osterfest, feiert mit euren Familien und Freunden und lasst euch beschenken, aber esst nicht zu viel Schokolade. ;)

Eure Leseratte Mel

... link (0 Kommentare)   ... comment 13


Buchrezension zu Calendar Girl – Begehrt von Audrey Carlan
Inhalt
Dieses Mal begleiten wir Mia auf ihrer Reise im Juli, August und September. Sie trifft auf heiße Männer, alte Bekannte und erlebt einige Überraschungen.

Meine Meinung

Cover
Das Cover ähnelt den beiden vorangegangen Teilen. Das Cover ist diese Mal in der Farbe Lila gehalten.

Buch allgemein
Im Juli soll Mia in einem heißem Musikvideo mitspielen. Doch die Ereignisse im Juni lassen sie nicht los und es fällt ihr schwer Berührungen zuzulassen. Toll finde ich das man hier auf eine alte Bekannte tritt die man aus der Trinity Reihe von Audrey Carlan kennt, eine tolle Idee beide Reihen miteinander zu verbinden. Außerdem muss sich Mia endlich über ihre Gefühl zu Wes klar werden und ihm diese mitteilen. Im August soll sie die verschwundene Schwester des Erben einer Ölfirma spielen, doch was bei diesem Besuch herauskommt, habe ich nicht erwartet und dieser Monat wird Mias Leben und das ihrer Familie für immer verändern. Im August arbeitet Mia nicht, da es ihrem Vater schlechter geht und sie mit ihrer Schwester zu ihm reist. Sie muss sich erst mit der neuen Situation anfreunden. Als dann auch noch Blaine, seine Schulden für den Monat August einfordert, hat Mia ein Problem, dass sie schnellst möglich lösen muss, sonst ist ihre Familie in Gefahr. Man sieht also, dieses Mal passiert unglaublich viel, sodass ich mich vom Buch kaum losreißen konnte. Die meisten Leute sind unglaublich nett zu Mia und ich finde toll, wie sie ihre Freunde, aus den vorherigen Bänden weiterhin einbezieht. Ich denke Mia versteht in diesen Teil, endlich, was Familie wirklich bedeutet und lernt diese wertzuschätzen. An Dramatik und Spannung fehlt es diesem Buch ganz und gar nicht, obwohl manches, meiner Meinung nach, etwas in die Länge gezogen wurde. Es gibt wie immer auch heiße Momente, obwohl diese weniger sind, als in den vorigen Teilen, was ich nicht schlimm finde, da es in diesem Band eher um die Familie geht.

Was das Buch besonders macht
Ich war zu Anfang sehr gespannt auf die Fortsetzung dieser Reihe. Ich hatte etwas Angst, das sich die Dinge im Laufe der Zeit wiederholen könnten. Doch die Autorin schafft es, sich immer etwas neues einfallen zulassen. Egal welche Kunden Mia besucht, es sind immer andere Charaktere und andere Hintergrundgeschichten dabei. Dieses Mal geht es weniger um ihren Job, als viel mehr um Mias Vergangenheit und Zukunft.

Kaufempfehlung
Auf jeden Fall.

... link (0 Kommentare)   ... comment 14


Sonntag, 9. April 2017
Buchrezension zu Das Spiel - Rache von Jeff Menapace
Inhalt
Familie Lambert steckt der Schreck noch in den Knochen und sie versuchen ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Doch da häufen sich erneut merkwürdige Ereignisse. Die Familie ist überzeugt davon das etwas nicht stimmt. Doch der eine Fanelli Bruder ist tot und der andere sitzt in Untersuchungshaft. Wer will den Lamberts etwas schlechtes, oder ist alles doch nur eine Reihe unglücklicher Zufälle?

Meine Meinung

Cover
Das Cover ist weiß. Der Rote Blutfleck darauf, passt super zu einem Thriller und sticht hervor. Außerdem sieht man oben noch einen grauen Kolben, allerdings bin ich mir nicht sicher ob es wirklich einen Kolben darstellen soll.

Buch allgemein
Familie Lambert hat sich verändert. Sie versuchen zwar mithilfe einer Therapie ein halbwegs normales Leben zu führen doch die Ereignisse lassen sie nicht los. Für die Kinder tun sie weiterhin alles und hoffen das die Zukunft alle Wunden heilen wird. Arty sitzt unterdessen in Untersuchungshaft und hat alles verloren an was er geglaubt hat. Doch dann bekommt er Besuch und ihm ist klar, das das Spiel weiter geht und er Rache nehmen wird. Diese Mal habe ich das Gefühl das die Aktionen noch krasser sind und bin weiterhin gefesselt vom Inhalt des Buches. Ich bin fasziniert wie die Bösen den Guten immer einen Schritt vor raus sind. Die Umgebung ist dieses Mal eher in der Stadt obwohl sich alle zum großen Finale wieder am Crescent Lake treffen und es dort mal wieder schaurig hergeht.

Was das Buch besonders macht
Ich bin mir nicht sicher wie ich Patricks Sinneswandel finde soll, aber vielleicht würde jeder noch den Ereignissen so reagieren. Auch Amy scheint ja kein unbeschriebenes Blatt zu sein, wenn man sich die letzten Seiten durchliest. Ich bin gespannt was der Autor für das letzte Buch aus dem Hut zaubert, welches am 10.04.2017 erscheinen wird.

Kaufempfehlung
Auf jeden Fall

... link (0 Kommentare)   ... comment 15