Mehrspaltiges Layout ohne Tabellen

Dienstag, 25. Juli 2017
Buchrezension zu Murder Park von Jonas Winner
leseratte.mel, 21:31h
Inhalt
Paul soll mit anderen zu Pressezwecken den neuen Mörder Park gezeigt bekommen. Dieser Park steht auf einer Insel und war früher einmal ein Freizeitpark, bis dort ein Serienkiller mordete. Gleich am Anfang wird den Beteiligten das Konzept erklärt, doch bald scheint alles zur schrecklichen Wahrheit zu werden und Paul muss sich fragen wem er vertrauen kann.


Meine Meinung

Cover
Das Cover ist in grauen Tönen gehalten und die gelbe Schrift sticht heraus. Ich finde es macht einen gruseligen Eindruck was gut zum Buch passt. Auf dem Cover sieht man einen Teil des Parks, besonders auffällig ist dabei das große Riesenrad.

Buch allgemein
Das Buch startet mit dem Interview der Hauptperson Paul mit dem Physiologen, die beide mit zur Insel kommen. Man bekommt so einem ersten Eindruck und kann sich sein eigenes Bild machen. Im Laufe des Buches kommen noch die Interviews der anderen dazu. Man erfährt viel über die unterschiedlichen Personen und man ist gleichzeitig total in der Geschichte gefangen. Vor allem fängt man an zu überlegen, wer hinter allem stecken konnte. Irgendwie geraten alle im Laufe des Buches in Verdacht und ich wollte unbedingt wissen wer es am Ende wirklich war. Die Kulisse einer einsamen Insel mit gruseligen Attraktionen und verlassen Gebäuden passt perfekt zum Inhalt. Trotzdem hat es mich etwas am Juressic Park erinnert, nur ohne Dinosaurier. Außerdem hätte ich persönlich keinen Ort besucht, an dem vor Jahren ein Massenmörder sein Unwesen getrieben hat. Die Idee hinter dem Park hat mir gefallen, nur umgesetzt hätte ich es nicht so. Das Ende hat mich überrascht, denn damit hätte ich echt nicht gerechnet.


Was das Buch besonders macht
Ohne Zweifel ein Buch was mich echt fasziniert hat. Es hat wirklich alles gepasst: ein gruseliger Ort mit dunkler Vergangenheit und eine Geschichte, die scheinbar wahr wird.

Kaufempfehlung
Ja, auf jeden Fall

... link (0 Kommentare)   ... comment


Montag, 24. Juli 2017
leseratte.mel, 18:10h
Inhalt
Maria trauert. Bei dem Versuch ihre beste Freundin Gillian von ihrem Stalker zu schützen, ist Marias Freund Thomas verstorben. Bei dessen Beerdigung trifft Maria auf Thomas Zwilling Eli, der Gefühle in ihr weckt die sie eigentlich nicht haben sollte. Kurze Zeit später erhält sie einem Drohbrief von Antonio ihrem Exfreund, der Rache schwört und sie umbringen will. Ausgerechnet Eli bietet ihr Hilfe und Schutz. Wird er Antonio aufhalten können?


Meine Meinung

Cover
Dieses Mal ist das Cover in einem schönen dunklen blau gehalten. Ich bin froh das die Autorin auch hier das gleiche Cover wie in den anderen Romanen geht, obwohl dieses Mal Maria im Vordergrund steht.

Buch allgemein
Aus den drei anderen Bücher kenne ich Maria als meist lebensfrohe Person. Um so erstaunter war ich über die Tiefe Trauer die ich gleich am Anfang des Buches spüre. Die Geschichte von Maria ist wirklich schrecklich und ich habe oft Tränen den Augen als ich las was Antonio ihr angetan hatte. Umso toller ist es das Maria nie aufgegeben hat und auch die Gefühle zu Eli zulässt. Durch die tolle Schreibweise war ich sofort wieder mitten in der Geschichte. Die Autorin hat auch hier wieder der Freundschaft einen großen Raum gegeben. Die Sache mit Antonio hat noch oft an Daniel, Gillians Stalker denken lassen. Trotzdem war ich wie gefesselt als es zum großen Finale kam. Das Ende hat mir gut gefallen, da es das gleiche Ende wie bei Gillian war, aus der Sicht von Maria. Ich bin gespannt wie mir das nächste Buch gefällt in dem es um Kate gehen wird.
Was das Buch besonders macht
Obwohl mich die Liebesgeschichte und die Sache mit dem Ex Freund oft an die Geschichte von Gillian erinnert hat, ist dieses Buch total lesenswert, weil die Autorin es schafft Dinge miteinander zu verknüpfen und es aber auch wie eine eigenständige Geschichte ist.

Kaufempfehlung
Ja, auf jeden Fall.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 23. Juli 2017
Buchrezension zu The Cage – Entführt von Megan Shepherd
leseratte.mel, 20:28h
Inhalt
Cora wird gemeinsam mit 5 weiteren Jugendlichen entführt. Sie will so schnell wie möglich wieder zu ihrer Familie zurück und sich auf keinen Fall, den Regel ihrer Entführer unterwerfen. Gemeinsam mit den anderen versucht sie herauszufinden wo sie ist und wie sie fliehen können. Doch einige der anderen scheinen sich mit den Regeln der Entführer anzufreunden und sich zu fügen. Wird es ihnen gelingen zu fliehen

Meine Meinung

Cover
Das Cover gefällt mir sehr gut. Man sieht das Gesicht von Cora wie sie auf eine Glaskuppel schaut unter der man ein Teil des Gelände sieht, in dem sie mit den anderen gefangen ist.

Buch allgemein
Das Buch wird aus der Sicht der verschiedenen Jugendlichen beschrieben. Sie sind alle so unterschiedlich und trotzdem scheint es etwas zu geben was sie alle verbindet. Auch wenn die Jugendlichen alle unterschiedliche Charaktere haben, mag ich sie alle. Die Jugendlichen beschäftigen sich leider viel mehr damit sich ineinander zu verlieben, anstatt sich einen Ausweg zu suchen. Das führt zu mehreren Streitereien und nachvollziehen konnte ich es nicht. Manchmal hatte ich das Gefühl, das einige der Jugendlichen aufgegeben haben oder sie sind einfach zu naiv und hoffen auf Hilfe. Manche Streitereien haben sich wiederholt und es hat sich für meinen Geschmack zu schnell Grüppchen gebildet. Die Welt und alles was mit den Entführern zu tun hat, ist absolut spannend und hat mich echt begeistert. Der Schreibstiel ist flüssig und ich wollte nicht mehr aufhören zu lesen. Als es dann endlich zu Flucht kommt, bin ich sehr gespannt ob sie es schaffen werden. Die Überraschung am Schluss hat das Buch auch noch einmal spannender gemacht und ich bin gespannt welche Auswirkungen das Ende auf den zweiten Teil haben wird.

Was das Buch besonders macht
Die Idee der Entführer finde ich sehr interessant und ich bin gespannt wie es in Band 2 weiter geht. Ich hoffe das man dort noch etwas mehr über die Lebensweise und die Charakter der Entführer erfährt.

Kaufempfehlung
Ja, auf jeden Fall

... link (0 Kommentare)   ... comment


Update
leseratte.mel, 18:45h
Hallo Leute,

endlich scheint das Problem mit meiner Seite zum größten Teil geklärt zu sein. Leider sieht das Layout bei unterschiedlichen Browsern komisch aus.

Außerdem ist mir am vorletzten Tag meines Urlaubes mein Handy kaputt gegangen. Ich kann auch daheim kein WLAN mehr aktivieren :( Also musste ich erstmal schauen ob ich noch Garantie habe, da alle Tipps im Internet zu meinem Problem nicht geholfen haben.

Bei den ganzen schlechten Ereignissen gibt es aber auch etwas gutes zu schreiben.
Ich hatte Urlaub und somit eine ganze Menge Zeit um Bücher zu lesen. Meine Meinung zu den Büchern werde ich im laufe der nächsten Woche posten. Da es so viele waren, werde ich jeden Tag eine Rezension mit euch teilen, vielleicht habe ich auch Zeit heute Abend die erste hochzuladen.
In diesem Sinne, wünsche ich euch einen schönen Tag und morgen einen guten Start in die Woche :)
Eure
Leseratte Mel

... link (0 Kommentare)   ... comment


Montag, 3. Juli 2017
Problem
leseratte.mel, 14:10h
Hallo Leute,

wie ihr unschwer erkennen könnt, stimmt mit meiner Seite irgendetwas nicht. Ich habe keine Ahnung an was es liegt. :( Bis das Problem behoben ist, werden keine weiteren Rezension hier hochgeladen.

Sorry!!

Ich wünsche euch einen tollen Tag

Eure Leseratte Mel

... link (0 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 25. Juni 2017
Buchrezension zu Good as Gone von Amy Gentry
leseratte.mel, 11:59h
Inhalt
Nach 13 Jahren taucht die entführte Julie wieder bei ihren Eltern auf. Für die Familie geht ein langersehnter Wunsch in Erfüllung. Doch dann bemerken sie das Julies Geschichte nicht stimmen kann. Was ist wirklich in den 13 Jahren passiert?

Meine Meinung

Cover
Das Cover ist einfach nur schwarz, sodass der Titel und der Untertitel schön zu Geltung kommen. Die Silhouette eines Mädchens, dass im Licht steht passt gut zur Geschichte. Obwohl das Cover eigentlich so simpel ist, hat es mich trotzdem begeistert. Der Untertitel des Buches hat mich sofort neugierig auf das Buch werden lassen.

Buch allgemein
Welch ein Albtraum muss Julies Familie und vor allem auch Julie in diesen 13 Jahren durchlebt haben? Das war das erste was mir durch den Kopf ging, als ich angefangen habe das Buch zu lesen. Doch vor allem bei Julie war ich mir bald nicht mehr so sicher, ob sie wirklich die Wahrheit sagt. So viele Dinge die meiner Meinung nach nicht zusammen gepasst haben und die sie sehr verdächtig gemacht hat. Gerade auch die unterschiedlichen Namen haben mich am Anfang sehr verwirrt. Doch irgendwann schloss sich der Kreis und ich war entsetzt was Julie alles mitgemacht haben muss und schlussendlich kann ich sagen, welch großen Respekt ich vor ihr habe, schließlich war sie noch so jung als das alles angefangen hat. Auch die Familie hat mich während des Buches mehr als einmal überrascht und ich bin froh das sie am Ende wieder etwas zusammengerückt sind. Etwas unpassend war für mich der Detektiv der nun nachdem Julie wieder aufgetaucht ist auf einmal helfen will, obwohl er als Polizist, der damals an dem Fall mitgearbeitet hat, schon viel früher hätte reagieren können.


Was das Buch besonders macht
Nachdem ich mit diesem Buch fertig bin, habe ich mich immer gefragt ob die Entführung hätte verhindert werden können und ob dies auch im RL passieren könnte. Leider merkt man mal wieder zu was man naive Menschen alles bringen kann. Vielleicht lag es an dem jungen Alter von Julie, aber vielleicht wären auch Erwachsene auf das alles hereingefallen.

Kaufempfehlung
Auf jeden Fall

... link (0 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 18. Juni 2017
Buchrezension zu Kleine Lügen erhalten die Familie von Katia Weber
leseratte.mel, 10:41h
Inhalt
Franzi hat sich von ihrem Mann getrennt, er ist ausgezogen und doch schlafen die beiden noch miteinander. Franzis kleine Tochter scheint mit der Trennung nicht klar zu kommen. Der Familienhund Walter schleppt auf einmal Drogen ins Haus, die Franzis Sohn Toni direkt raucht. Jeder in dieser Familie hat seine Geheimnisse.

Meine Meinung

Cover
Das Cover gefällt mir gut. Es hat Blumen und Blätter am Rand und ist bunt gestaltet.

Buch allgemein
Der Titel des Buches passt total zum Inhalt. Jeder in der Familie schreckt vor kleinen Lügen nicht zurück, um die eigenen Geheimnisse zu bewahren. Da das Buch aus verschiedenen Sichten geschrieben ist, kommt man schnell hinter die Geheimnisse. Eigentlich sind mir alle Charaktere sympathisch und ich kann mich gar nicht entscheiden wen ich lieber mag. Es ist interessant zu erfahren wie Stück für Stück alles aufgeklärt wird, doch man merkt auch das einige gut gehütete Geheimnisse am Ende doch nicht so geheim sind. Die Idee mit dem Bild finde ich ebenfalls toll, da so alles noch mal spannender wird. Auch das Ende hat mir gut gefallen und ich bin froh das sich alle scheinbar wieder vertragen.

Was das Buch besonders macht
Schön will alle Personen irgendwie am Ende zusammenpassen und die Geheimnisse aufgeklärt werden. Nur mit dem Lügen werden alle wohl nicht so schnell aufhören.

Kaufempfehlung
Ja, auf jeden Fall

... link (0 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 11. Juni 2017
Buchrezension zu Marthas Widerstand von Kerry Drewery
leseratte.mel, 07:21h
Inhalt
Martha hat einen Mann getötet. Deswegen ist sie die erste Minderjährige im Todestrakt. Dort soll sie in sieben Tagen hingerichtet werden. Ob sie sterben muss entscheiden die Zuschauer per Vote. Wenn es am siebten Tag mehr Stimmen für „Leben“ gibt, wird Martha freigelassen, wenn mehr Leute für „Sterben“ gevotet haben, muss sie sterben. Martha ist willensstark und verfolgt ihre eigenen Ziele, doch wird die Wahrheit ans Licht kommen bevor es für sie zu spät ist?

Meine Meinung

Cover
Auf dem Cover sieht man das Gesicht von Martha. Am interessantesten finde ich ihre Augen. Ich habe das Gefühl das sie gleichzeitig Stärke aber auch Angst ausdrücken. Auch wenn das Cover eigentlich nichts besonderes ist, hat es mich sofort neugierig auf das Buch gemacht. Ich will unbedingt wissen ob am Ende die Stärke oder die Angst gewinnt.

Buch allgemein
Das Buch ist unterteilt in die verschiedenen Zellen und somit Tage in den wir Martha begleiten können. Zwischendurch wechselt die Erzählperspektive zwischen verschiedenen Personen. Vor Martha kann ich nur den Hut ziehen. Obwohl sie noch so jung ist, ist sie unglaublich stark und sie kämpft für ihre Liebe und für ihre Freiheit und geht dafür buchstäblich über Leichen. Durch die Ich Perspektive bei Martha habe ich das Gefühl nah mit ihr verbunden zu sein und alles hautnah mitzuerleben. Ich finde toll wie die „Unterschicht“ zusammenhält und für die Gerechtigkeit für alle kämpfen will. In Marthas Welt wurden die Gerichte komplett abgeschafft, es werden keine Zeugen und vor allem keine Beweise gebraucht um festgenommen zu werden. Jeden Abend läuft eine Show in der über die derzeitigen Insassen der verschiedenen Zellen diskutiert wird. Die Show samt Moderatorin hat mich stark an die Tribute von Panem erinnert. Schade war, das die Moderatorin scheinbar komplett hinter der Show steht und rein gar nichts hinterfragt hat. Umso besser das es auch Leute gibt, die anfangen Fragen zu stellen, wie zum Beispiel Eve die Gefängnispsychologin von Martha, die erst langsam hinter Marthas Geheimnis kommt. Das große Finale war unglaublich spannend und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Enttäuscht war ich vom Ende, weil ich mir ein anderes Ende vorgestellt hatte und alles so plötzlich endete.

Was das Buch besonders macht
Martha ist und bleibt einfach meine absolute Heldin des Buches. Sie hat soviel mitgemacht und entschiedet sich dennoch das die Menschheit die Wahrheit erfahren soll, selbst wenn die Möglichkeit besteht, das sie sterben könnte. Klar, könnte man jetzt sagen „das ist leichtsinnig“ und doch finde ich es absolut mutig.

Kaufempfehlung
Ja auf jeden Fall

... link (0 Kommentare)   ... comment


... older stories