Hintergrund einfügen
Text oben einfügen


Steuerung einfügen
Rechte Seite

Haupttext mitte
Sonntag, 3. Juni 2018

Buchrezension zu Palace of Glass – Die Wächterin


Info zum Buch


Autor/in: C. E. Bernard

Verlag: Penhaligon Verlag

Erscheinungsdatum: 01.03.2018

Inhalt:

Rea wird von britischen Geheimdienst etführt. Zuerst glaubt sie ihr größtes Geheimnis wurde entdeckt. Sie ist eine Magadlena und wird von der köiglichen Familie gejagt. Am köiglichen Hof erfäht sie den Grund der Entführung. Kann sie im Palast verbergen wer sie wirklich ist?


Meine Meinung


Cover:

Das Cover gefällt mir richtig gut, denn es ist farbenfroh aber auch schlicht. Das rote Band spielt eine große Rolle im Buch und ist deswegen gut gewählt.


Buch allgemein:

Das Buch wird aus der Sicht von Rea erzählt. Es gibt viele unterschiedliche Charaktere und viele sind anders als ich erwartet habe. Der Palast aus Glas scheint ein wahnsinnig tolles Gebaüde zu sein und ich finde es interessat, das man in den Gängen quasi alles sieht und man den Köper der Menschen dafür vollständig verdeckt . Die Menschen mit einer besonderen Fähigkeit leben versteckt im Untergrund und dürfen niemanden von ihren Gaben erzählen. Ich finde schön zu sehen, wie diese Gemeinschaft zusammen hält und troz der schwierigen Situation nicht aufgibt. Sehr interessant finde ich auch das Wesen, das immer bei Rea ist und sie scheinbar erdrückt, sobald sie ihrer Gier nach Hautkontakt nicht nachkommt. Ich freue mich immer sehr, wenn ich etwas mehr über die Magdalenas, die Seidenrebelion und den anderen Fähigkeiten der Menschen lesen darf, die aus der Gesellschaft ausgeschlossen wurden. Es gibt immer wieder Wendungen und Rätsel die nach und nach aufgelöst werden. Auch das Ende des Buches hat mir gut gefallen, denn durch den tollen Schreibstil bleibt es immer spannend. Auch die Gefühle der Personen werden immer so beschrieben, das ich mich gut in die Personen hineinfülen kann.


Was das Buch besonders macht:

Ich finde London im Jahr 2054 welches im Buch beschrieben wird sehr interessant und ich habe mich oft gefragt wie es wohl wäre ohne Berührungen zu leben. Das einzige was wohl wirklich positiv wäre, ist das es zu keinem Gedränge kommen würde. Hoffentlich erfährt man im nächsten Band noch mehr über die besonderen Gaben und auch das Wesen das immer bei Rea ist.


Kaufempfehlung:

Ja, auf jeden Fall



... comment


Unten
Hosted by Blogger.de - made with antville - Powered by helma object publisher