Hintergrund einfügen
Text oben einfügen


Steuerung einfügen
Rechte Seite

Follow Haupttext mitte
Sonntag, 1. März 2020
Buchrezension zu Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle von Stuart Turton

 
Klappentext
Maskenball auf dem Anwesen der Familie Hardcastle. Am Ende des Abends wird Evelyn, die Tochter des Hauses, sterben. Und das nicht nur ein Mal. Tag für Tag wird sich ihr mysteriöser Tod wiederholen – so lange, bis der Mörder endlich gefasst ist. Familie Hardcastle lädt zu einem Ball auf ihr Anwesen Blackheath. Alle Gäste amüsieren sich, bis ein fataler Pistolenschuss die ausgelassene Feier beendet. Evelyn Hardcastle, die Tochter des Hauses, wird tot aufgefunden. Unter den Gästen befindet sich jemand, der mehr über diesen Tod weiß, denn am selben Tag hat Aiden Bishop eine seltsame Nachricht erreicht: »Heute Abend wird jemand ermordet werden. Es wird nicht wie ein Mord aussehen, und man wird den Mörder daher nicht fassen. Bereinigen Sie dieses Unrecht, und ich zeige Ihnen den Weg hinaus.« Tatsächlich wird Evelyn nicht nur ein Mal sterben. Bis der Mörder entlarvt ist, wiederholt sich der dramatische Tag in Endlosschleife. Doch damit nicht genug: Immer, wenn ein neuer Tag anbricht, erwacht Aiden im Körper eines anderen Gastes und muss das Geflecht aus Feind und Freund neu entwirren. Jemand will ihn mit allen Mitteln davon abhalten, Blackheath jemals wieder zu verlassen.
 
Meine Meinung
Das Cover ist toll. Ich war so gespannt auf dieses Buch, denn der Klappentext hat mich sofort begeistert. Am Anfang war ich etwas verwirrt von den Perspektivwechseln, aber da es der Hauptperson ähnlich ging, hatte man gleich eine Verbindung zu Aiden. Mit jedem neuen Tag und jedem neuen Gast, hat man erfahren was an diesem verhängnisvollen Tag im Schloss passiert ist. Jeder Gast wird dabei toll beschrieben und alle erleben etwas Neues. Auch das Schloss und die Umgebung werden toll beschrieben. Man wird zum mit raten angeregt und da es oft überraschende Wendungen gibt, wird es nie langweilig. Ich war sehr gespannt darauf, wie der Autor diese komplexen Handlungsstränge am Ende zusammenfügen will. Leider war ich von der Auflösung etwas enttäuscht, da es für mich noch einige Fragen gibt, die nicht beantwortet wurden.
 
Abschließende Worte:
Die Idee hinter dem Buch und dessen Umsetzung hat mir gut gefallen. Es war von der ersten bis zur letzten Seite spannend und die Auflösung kam sehr überraschend. Eine klare Leseempfehlung von mir.
 
Vielen Dank an Netgalley und den Klett-Cotta Verlag für das Rezensionsexemplar.

Hier geht es zur Verlagsseite und alle wichtigen Infos zum Buch:
https://www.klett-cotta.de/buch/Literarischer_Krimi/Die_sieben_Tode_der_Evelyn_Hardcastle/106751

... comment


Unten